Eine klinische Studie zeigt, dass alle absorbierten Strahlungsdosen auf der linken Seite des Kopfes durch HeadPeace statistisch reduziert wurden.

Bei klinischen Eingriffen ist das medizinische Personal einer Röntgenexposition ausgesetzt. Bleiabschirmungen und persönliche Strahlenschutzausrüstungen werden routinemäßig verwendet, sind aber manchmal schwer zu positionieren, so dass der Kopf und die Extremitäten unter Umständen nur unzureichend geschützt sind. Aus diesem Grund hat 10MD den HeadPeace entwickelt, der den oberen Teil des Schädels abdeckt und auf dem patentierten Strahlenschutztextil TeXray basiert.

Dr. Maria Larsson hat zusammen mit Kollegen am Sahlgrenska Universitätskrankenhaus die abschirmende Wirkung von HeadPeace und seine Fähigkeit, die Strahlendosen bei klinischen Routineeingriffen zu reduzieren, untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass alle absorbierten Dosen durch HeadPeace an allen Messpunkten auf der linken Seite des Kopfes statistisch reduziert wurden. Die Studie wurde anerkannt und zur mündlichen Präsentation auf der Jahrestagung der Schwedischen Gesellschaft für Strahlenphysiker im November 2019 angenommen.  

"Die absorbierten Dosen waren an der Innenseite deutlich niedriger als an den Messpunkten außerhalb von HeadPeace. Allerdings ist die Streustrahlung zu beachten, die aus der Richtung der Augen, der Wangen und des Kinns ins Gehirn gelangt und von HeadPeace nicht erfasst wird", sagt Dr. Maria Larsson vom Sahlgrenska University Hospital.
 

Ten Medical Design AB (10MD) ist ein Technologieunternehmen, das sich für die Verbesserung der Arbeitsumgebung von Fachkräften einsetzt. 10MD hat das erste Strahlenschutztextil der Welt entwickelt - TeXray. TeXray ermöglicht die Gestaltung ergonomischer und komfortabler persönlicher Schutzausrüstung. Vor kurzem wurden 10MD in den USA, der EU, Japan, Russland und Australien Patente für die TeXray-Materialplattform erteilt.